Über mich

Startseite_003

Mein Name ist Antje Herrmann und das Tanzen gehört seit meiner Kindheit zu meinem Leben. Begonnen hat es wie bei jeder kleinen Tanzmaus im Kinderballett mit 5 Jahren, mit sechs besuchte ich dann die erste Tanzschule und lernte Walzer, Foxtrott und Cha Cha Cha.

In meiner Schulzeit war ich in einer Tanzgruppe eines VEB Betriebes und wir machten Ballett und lernten Volkstänze. Nach der Tanzstunde in der 9. Klasse besuchte ich mit meinem Tanzpartner den Fortgeschrittenen Tanzkurs und danach den Tanzkreis um auch bei Tanzturnieren starten zu können. In meiner Lehrzeit besuchte ich Aerobic Kurse und begann mit einer Ausbildung zum Jazzdance Trainer, welche ich leider nicht zu  Ende bringen konnte da ich in eine andere Stadt zog. Hier versuchte ich es nochmal in einer Tanzschule mit Gesellschaftstanz aber fand leider keinen passenden Partner.

Nach der Geburt meines Kindes entdeckte ich den Bauchtanz für mich. Eine Bauchtänzerin in einer Kurklinik gab Kurse und mein orientalisches Feuer wurde geweckt. Das Bauchtanzstudio Alasina war meine erste Bauchtanzschule, leider wurde diese nach ca. 5 Jahren geschlossen. Ich musste mich wieder neu orientieren und fand in der Bauchtänzerin Jagruti meine neue Lehrerin. Hier tanzte ich dann mehrere Jahre und hatte nach einiger Zeit auch die Möglichkeit zu unterrichten indem ich die Urlaubsvertretung übernahm. Ich besuchte auch einen Workshop bei Franka Baddura und Probestunden bei Dschanan.

Seit August 2014 habe ich meine eigene kleine Bauchtanzgruppe. Erst tanzten wir in einem Laden welchen wir nach Ladenschluss in einen Tanzraum verwandelten und im Oktober 2014 mietete ich den Raum bei Sonntagskind® in Dresden. Inzwischen gründete sich das Sport & Tanzstudio Dresden in dem ich nun meine Kurs durchführe.

Ich möchte die Freude am Tanzen vermitteln und den Frauen das Gefühl geben sich in ihrem Körper wohl fühlen zu können. Bei Auftritten auf Familienfeiern zeige ich auch gern mein Können und sorge mit glitzernden Kostümen für leuchtende Augen. Meine Kostüme fertige ich mir zum großen Teil selbst an.

Bei Auftritten nenne ich mich „Asena“ dies ist ein türkischer Name und bedeutet: Wölfin, schönes Mädchen, Kriegerin, Mutter aller Mütter. Ich habe mir den Namen ausgesucht weil er mit einem A beginnt wie mein richtiger Name und auch hier in der Region noch nicht verwendet wurde.